Schwäbische Schupfnudeln | Foto: Slow Mobil

Ein Rezept des „Slow Mobil“

Schwäbische Schupfnudeln

Zutaten:

  • 500 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 2 Eier (Größe M)
  • 8 Esslöffel Weizenmehl (Type 405)
  • 2 Esslöffel Mais- oder Kartoffelstärke
  • Butter zum Braten
  • je nach Geschmack – Salz und Pfeffer oder Zimt und Zucker

Zubereitung:

Die Kartoffeln am Vortag (geht aber auch am Zubereitungstag) mit der Schale in kochendem Wasser 35 Minuten (oder im Schnellkochtopf in 7 Minuten) gar kochen. Schälen und durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken.

Die Eier und das Mehl zugeben und alles mit den Händen gründlich vermengen – zuletzt noch die Stärke dazu geben und nochmals verkneten (falls der Teig zu sehr an den Händen klebt noch etwas Mehl zugeben).

In einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen und 3 Teelöffel Salz zugeben.

Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig zu einer langen Rolle formen. Davon kleine Portionen mit einem Messer abschneiden und mit bemehlten Händen die Schupfnudeln in den aufeinander liegenden flachen Handflächen rollen.

Die Schupfnudeln werden nun vorsichtig mit Hilfe eines Schaumlöffels ins kochende Wasser gegeben. Wenn die Schupfnudeln an der Wasseroberfläche schwimmen, kann man sie herausnehmen.

Danach brät man die gegarten Schupfnudeln in einer Pfanne mit etwas Butter goldbraun und würzt diese mit etwas Salz und Pfeffer (falls es als Beilage zu einem salzigen Gericht gereicht wird). Oder nach dem Braten mit Zimt-Zucker bestreuen (hier passt wunderbar ein Apfel- oder Birnenkompott dazu).

Guten Appetit!