BeNNi-Lernen-trotz-geschlossener-Schule
MATHE BÜFFELN MIT DEM TABLET: Schüler müssen nun zu Hause lernen. Die Lehrer versorgen sie mit Aufgaben. | Foto: dpa

Nachrichten für Kinder

Lernen trotz geschlossener Schule

Viele Schüler denken, dass das Coronavirus für zusätzliche Ferien gesorgt hat. Doch das ist falsch. Wenn nämlich alles wieder seinen geregelten Gang geht, werden die Lehrer bestimmtes Wissen erwarten. Es ist also nicht ratsam, sich auf die faule Haut zu legen. In einigen Schulen ist das Lernen streng geregelt. Es gibt per E-Mail Aufgaben, die bis zu einem bestimmten Zeitpunkt gelöst werden müssen. Mancherorts haben die Lehrer sogar ganze Unterrichtsvormittage organisiert. An anderen Schulen funktioniert das nicht so gut. In Bayern sollten die Schüler zum Beispiel über die Lernplattform Mebis mit Material versorgt werden, doch Hacker haben die Internetseite lahmgelegt. Keiner konnte kurzfristig mehr darauf zugreifen. Die Ausrede, nichts lernen zu können, gilt jedoch für niemanden. Im Internet lassen sich nämlich viele Seiten finden, die Unterrichtsmaterialen bieten.

Virtuelles Klassenzimmer

In der Mediathek des Bayerischen Rundfunks zum Beispiel gibt es die Rubrik „Schule daheim“. Dort findet ihr für viele Fächer Video-Lernangebote. In der ARD-Mediathek seht ihr „Planet Schule“ und „Planet Wissen“. Und das ZDF hat das „Virtuelle Klassenzimmer“ eingerichtet, das ständig mit neuen Themen versorgt wird. Auf allen Plattformen steht für verschiedene Altersklassen Wissenswertes, sodass auch Große und Kleine miteinander lernen können. Du hast jüngere oder ältere Geschwister? Dann schaut doch mal gemeinsam die Erklärvideos an und beantwortet euch die aufkommenden Fragen gleich gegenseitig. Das macht doch bestimmt Spaß!