ZiSch | Handelslehranstalt Rastatt
Zentrale der Macht: Im Weißen Haus in Washington regiert und wohnt der Präsident der Vereinigten Staaten. | Foto: dpa

Handelslehranstalt Rastatt

Trumps Welt

Alexander Lorenz und Daniel Michalski | 1BK1W4
Handelslehranstalt Rastatt

Die Zukunft wird zeigen, ob eine neue Ausrichtung möglich ist

Wie werden wir in 25 Jahren leben? Diese Frage stellen sich nicht nur die Politiker, sondern mittlerweile auch die Bürger in aller Welt. Der amerikanische Präsident Trump wird wegen seines Verhaltens kritisiert und ist mit Demonstrationen konfrontiert. Was Barack Obama in seinen acht Jahren als Präsident der Vereinigten Staaten aufgebaut hatte, wird jetzt durch den 45. Präsidenten der USA fallengelassen.

Trumps Taten fallen nicht nur vielen Menschen in den Vereinigten Staaten schwer, sondern auch der ganzen Welt. Mexiko ist von Trumps Plänen stark betroffen. Jetzt stellt sich die Frage: Wird eine Mauer gebaut oder nicht? Und wenn, wird sie in 25 Jahren noch stehen? Was wird in 25 Jahren sein? Trump wird aus Amerika eine Festung machen, indem er jetzt schon damit angefangen hat, ein Einreiseverbot zu verhängen.  „America first“, sagte Trump bei seiner Einweihung als Präsident, was er jetzt auch verwirklicht. Laut einer Theorie wird Trump den Grundbaustein dafür legen, dass sich die Bürger gegen ihn wenden.

Ihre Taten werden sich auf die Zukunft Amerikas auswirken. Die große Frage ist aber, wie genau sich die Lage in den nächsten 25 Jahren entwickeln wird. Es gibt zwei Möglichkeiten, wenn Trumps Amtszeit als Präsident vorbei ist und ein neuer Staatschef gewählt werden muss.  Entweder wird der Nachfolger da weiter machen, wo Trump aufhören musste,  oder er wird versuchen, seine Entscheidungen zurückzunehmen.

Egal für welche Seite sich der Nachfolger entscheiden wird, für beide Seiten wird es finanziell sehr teuer werden. Vielleicht hat Trump bis dahin auch alles so eingerichtet, dass man in 25 Jahren kaum noch etwas ändern kann.