ZiSch | Handelslehranstalt
Handelslehranstalt Rastatt | Foto: dpa

Handelslehranstalt Rastatt

Mit dem Fingerscanner ins Haus

Alina Fligge und Lena Homann | BK1W4
Handelslehranstalt Rastatt

Der rasante technische Fortschritt wird die Zukunft prägen

Wirft man einen Blick zurück in die Geschichte des Menschen, stellt man fest, dass die technische Entwicklung exponentiell verläuft: Von Jahrhundert zu Jahrhundert beschleunigte sich die Entwicklung und sie wird das in den kommenden Jahrzehnten weiterhin tun. Weltweit wächst die Anzahl der Wissenschaftler und Techniker; sie “produzieren” immer mehr Wissen, wodurch technische Neuerungen immer rascher entwickelt werden können.

Laut der Studie “Zukunft und Zukunftsfähigkeit der Informations- und Kommunikationstechnologien und Medien”, die von der Deutschen Telekom herausgegeben wurde, wird es 2020 im Internet eine Geschwindigkeit von 100 Megabit pro Sekunde standardmäßig geben. 2025 werden schon 195 und 2030 knapp 400 Megabit pro Sekunde erwartet. Das Internet wird in den nächsten Jahren also noch schneller und auch „sozialer“ werden. Neben dem Internet werden auch Roboter weiterentwickelt. Sie sollen ab spätestens 2030 als Kinderbetreuung in Einkaufszentren und auch als Hilfe für Pflegebedürftige eingesetzt werden.  Aber nicht nur die Entwicklung von Internet und Robotern wird in einigen Jahren fortgeschritten sein, auch die Kommunikation zwischen den Menschen wird sich ändern: Laut der Studie werden in zehn Jahren die Hälfte der Deutschen ihre Beziehungen über soziale Netzwerke pflegen.

Doch sind Medien und Technik im Wandel der Zeit immer als positiv zu sehen? Immerhin warnen Datenschützer vor dem Preisgeben von persönlichen Informationen gerade in den sozialen Netzwerken oder beim immer beliebteren Online-Shopping. Alle Informationen können auf Dauer gespeichert werden und jeder wird im Netz zu finden sein. Jedoch werden auch viele technische Entwicklungen unseren Alltag erleichtern. Seien es die bereits genannten „Hilfsroboter“ oder auch der Fingerprint, der es ermöglicht, den Schlüssel durch einen Fingerscanner, der die Tür entriegelt, zu ersetzen. In Privathaushalten werden 3D-Fernsehgeräte etwas Alltägliches sein und Scheine und Münzgeld werden sich zu „digitalem Geld“ wandeln. Der Blick in die Zukunft wird ständige neue technische Innovationen zeigen. Ob diese jedoch alle unser Leben vereinfachen, wird sich noch herausstellen.