ZiSch | Goethe-Gymnasium Gaggenau | Klasse 9e
Goethe-Gymnasium Gaggenau, Klasse 9e | Foto: Goethe-Gymnasium Gaggenau

Goethe-Gymnasium Gaggenau

Mehr Toleranz und dennoch Krieg

Elma Haskovic, Elly Bastian und Maria Merkel  | Klasse 9
Goethe-Gymnasium-Gaggenau

Ein Interview über das Leben in 25 Jahren – Eine 14-Jährige blickt in die Zukunft

Wie stellen Sie sich die Mobilität in 25 Jahren vor? Fahren Sie noch Fahrrad oder Bahn? Oder geht es doch mit dem privaten Jet nach Hause?

Ich denke, dass es ziemlich bald schon selbstfahrende Automobile gibt. Ich persönlich werde noch auf die Bahn oder den Bus angewiesen sein. Die Deutsche Bahn wird es deshalb natürlich auch noch geben, aber ich hoffe, sie wird pünktlicher werden. Allerdings werden die Straßenbahnen, wie zum Beispiel in Karlsruhe, von den U-Bahnen Konkurrenz bekommen. Der Bus wird noch ganz normal weiterfahren. Das Fahrrad wird es auch noch geben. Hauptsächlich aber wird sich das Autofahren verändern.

Wie stellen Sie sich die Gesellschaft vor?

Im Augenblick ist die Entwicklung der Gesellschaft positiver. Nicht mehr alle Menschen sind oberflächlich, es gibt zum Beispiel viel mehr Anerkennung gegenüber der Transsexualität oder der Homosexualität. Ich hoffe, dass es weiterhin so bleibt. Aber ich denke, dass der übrige Hass von manchen Menschen noch stärker wird und sich auf die anderen Menschen überträgt. 

Glauben Sie, es wird noch Religionen geben? Spielen Sie noch eine Rolle für die Menschen?

Es wird noch Religionen geben, aber das Konzept der Religionen wird nicht mehr richtig vorhanden sein. Die Menschen werden sich nicht mehr an die Bibel oder den Koran halten, aber sie werden die traditionellen Feste, wie Weihnachten, weiterhin feiern. Aber der Grund, warum man diese Feste feiert, wird nicht mehr vorhanden sein.

Wird es noch Krieg in Syrien und Afghanistan geben oder ist ein neuer Krieg ausgebrochen?

Ich denke, dass ein neuer Krieg ausgebrochen ist, ein Krieg unter Völkern, der durch Worte und Hass ausgefochten wird.