ZiSch | Handelslehranstalt Rastatt
Handelslehranstalt Rastatt | Foto: Handelslehranstalt Rastatt

Handelslehranstalt Rastatt

Feste Unterrichtszeiten sind passé

Adrian Krieger | 1BK1W4
Handelslehranstalt Rastatt

Der Schüler der Zukunft könnte mit dem Laptop auch zu Hause lernen

 

Immer mehr Menschen machen sich Gedanken über ihre Zukunft. Ein entscheidender Schritt für eine erfolgreiche persönliche Zukunft fängt bereits mit dem Lernen in der Schule an. Die meisten Schüler setzen sehr viel daran, gute Noten zu schreiben, damit sie im späteren Leben zum Beispiel einen gut bezahlten Beruf bekommen, um nicht in finanzielle Schwierigkeiten zu geraten.

Das Equipment, welches die Schüler zum Lernen zur Verfügung gestellt bekommen, hat sich im Laufe der Jahre stetig mit dem Stand der Technik weiterentwickelt und verbessert. Bis in die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts hatten die Schüler nur kleine Schiefertafeln und ein Stück Kreide zum Schreiben. Nach und nach gab es immer mehr Lernmaterialien wie zum Beispiel Schreibhefte, Bücher und Füllfederhalter. In den 70er Jahren wurden Tageslichtprojektoren als Alternative beziehungsweise  Ergänzung zum Tafelanschrieb eingeführt. Ab den 80er Jahren gab es dann die ersten digitalen Hilfsmittel wie Taschenrechner, später zusätzlich Beamer und Computer. Die Schule erlebte eine große Entwicklungsphase, die bis heute noch nicht abgeschlossen ist und noch lange andauern wird, da man bestrebt ist, die Schule an die ständigen Entwicklungen und Veränderungen in der Technik anzupassen.

Die Idee, dass die Schüler nur noch mit einem iPad oder einem Laptop arbeiten, ist schon Realität. Es gibt bereits Schulen, die sich in der Testphase befinden. Es bleibt aber nicht die einzige Idee, die den Unterricht einfacher und attraktiver machen sollen. Die Zukunft wird wohl so aussehen, dass die Schüler gar nicht mehr in ein Schulgebäude gehen müssen, sondern alles von zu Hause aus am Laptop oder Minicomputer mit Sprachsteuerung machen können. Und zwar zu der Zeit, zu der die Schüler Lust und Zeit haben. Es wird keine festen Unterrichtszeiten mehr geben, nur für die Klassenarbeiten gibt es festgelegte Termine, die der Lehrer ebenfalls von zu Hause aus am Laptop korrigieren kann. Die Digitalisierung der Schule und des Unterrichts wird immer weitergehen, so dass man gespannt sein kann, was sich für neue Ideen und Erfindungen durchsetzen werden.