Die Chemieshow ist immer ein Höhepunkt der Projekttage | Foto: Klasse 9, Gymnasium Hohenbaden

Gymnasium Hohenbaden

Von der Chemieshow bis zum Improtheater

Am Gymnasium Hohenbaden in Baden-Baden sind die Projekttage eine langjährige Tradition. Die Projekttage dienen als Vorbereitung für den Tag der offenen Tür an unserer Schule. Das Ziel dessen ist es, die Schule in all ihren Facetten den Schülern von vierten Klassen zu präsentieren, damit sie einen Einblick in unsere Schule bekommen und Interesse haben, hier in der 5. Klasse ihre Schullaufbahn fortzusetzen. Dieses Jahr fand besagter Tag am Samstag, den 8. Februar statt.

Schüler konnten an 16 verschiedenen Projekten teilnehmen

Alle Schüler des Gymnasiums Hohenbaden haben vom 5. Februar bis zum 7. Februar in verschiedenen Projekten gearbeitet. Die Lehrer sowie Schüler haben Projekte organisiert, für die sich die Schüler im Vorfeld angemeldet haben. Insgesamt gab es 16 Projekte. Es wurden sportliche Projekte wie „Geräteturnen“, wissenschaftliche Projekte wie „Astronomie“ oder eine „Chemieshow“, unterhaltende Projekte wie „Improtheater“ oder „Lateintheater“ sowie kreative Projekte wie „Schülerzeitung“ oder „POP(corn)ART“ angeboten.

Viele Projekte haben Tradition, wie zum Beispiel die „Chemieshow“. Hier wird eine Vorführung einstudiert, welche jedes Jahr ein Highlight am Tag der offenen Tür ist. Das Proben der Versuche, Erfinden einer Geschichte und dies schlussendlich zu einer unterhaltsamen und effektvollen Show zu verknüpfen, erfordert zwar viel Arbeit, ist aber auch mit viel Spaß verbunden.

Selbst gebastelte Kulissen und Kostüme

Ein weiterer Klassiker war das „Lateintheater“. Hier wurde eine Lehrbuchgeschichte der 5. Klasse als Theaterstück ausgearbeitet und geprobt, um dieses schließlich am Tag der offenen Tür den Besuchern zu präsentieren. Mittels selbst gemachter Kostüme, Frisuren, Make-up und gebastelter Kulissen wurde die Aufführung visuell gestützt, sodass sich der Zuschauer sehr gut in die Antike zurückversetzen konnte.

Am 8. Februar stellten die Schüler und Lehrer des Gymnasiums Hohenbaden ihre Projekte, die sie zuvor vorbereitet haben, den Grundschülern, die gekommen waren, um sich die Schule anzusehen, am Tag der offenen Tür vor. Von 9 bis 13 Uhr konnten alle Besucher sich die Schule anschauen und wenn man sich in der Schule nicht auskannte, konnte man sich an die sogenannten „Hoba-Lotsen“ wenden, die einem entweder individuell die Schule zeigten oder größere Führungen organisiert haben, an denen man teilnehmen konnte.

150 Jahre Gymnasium Hohenbaden 

Es gab natürlich auch interaktive Projekte, beispielsweise im Biologieraum, in dem man ein biologisches Quiz machen konnte und im Physiksaal konnte man viele verschiedene physikalische Experimente selbst durchführen. Ein großes Highlight waren die spektakulären Kuchen in der Cafeteria des Projekts „Jubiläumsbacken“. Dieses Jahr wird das Gymnasium Hohenbaden nämlich 150 Jahre alt und dies konnte man auf leckere Art und Weise mitzelebrieren.

So kann man abschließend sagen, dass das Besondere an den Projekttagen und dem Tag der offenen Tür am Gymnasium Hohenbaden ist, dass er maßgeblich von den eigenen Schülern geprägt ist und so einen sehr vielfältigen Einblick in die Schule gibt.

Simon Ernst, Lucas Arndt, Valentin Federhofer, Carl Stangier| Klasse 9 Gymnasium Hohenbaden