Die Schüler des Gymnasiums Hohenbaden schätzen die kleine Klassengröße. Der Zusammenhalt ist groß, schildert eine Schülerin. | Foto: Adobe Stock

Gymnasium Hohenbaden

Das Gymnasium Hohenbaden – einzigartig und wert(e)voll

Das Baden- Badener „HoBa“ ist eine traditionsreiche, 151 Jahre alte Schule, die das altsprachlich-humanistische Profil anbietet – als eine von wenigen Schulen in Baden-Württemberg.

Es gibt einige Aspekte, die meine Schule besonders machen. Ich zähle die kleine Größe dazu, da das HoBa im Gegensatz zu anderen Schulen durch die geringere Schülerzahl mehr Wert auf Individualität und Persönlichkeit der verschiedenen Schülerinnen und Schüler legt. Zudem blickt das HoBa auf eine über 150-jährige Vergangenheit in Baden-Baden zurück, durch die sich für die Schule selbst Traditionsreichtum und Ansehen ergeben haben. Schließlich bietet meine Schule als einzige in Baden-Baden das altsprachlich- humanistische Profil an.

Kleine Schule, großer Vorteil?

Gerade wegen der geringeren Schülerinnen- und Schülerzahl (ca. 300) sind die in der Regel zweizügigen Klassen kleiner und somit persönlicher. Das Lernen und Lehren kann individueller auf die Schüler/innen abgestimmt werden; aus eigener Erfahrung kann ich für mich – und stellvertretend für andere – bezeugen, dass das Lernen in kleinen Klassen deutlich angenehmer und lukrativer ist. Zudem ist das Miteinander innerhalb der ganzen Schule familiärer, da die Schüler mit hoher Wahrscheinlichkeit bei jedem Lehrer schon mindestens einmal Unterricht hatten und Kontakte zu anderen Schülern außerhalb ihrer Stufe haben.

151 Jahre HoBa – Tradition und Moderne vereint

Seit 151 Jahren besteht das HoBa schon – im selben Schulhaus und als humanistisches Gymnasium. Allerdings ist das HoBa nicht nur traditionell und konservativ, sondern gleichermaßen modern und zeitgemäß. Davon zeugen sowohl die moderne IT-Ausstattung in Form von neuen Beamern, Tablets, Computern und naturwissenschaftlichen Geräten (3D-Drucker etc.) als auch die Integration dieser in den Unterricht. 

Das altsprachliche Profil

Ein Ausdruck des Traditionsreichtums meiner Schule ist das altsprachlich-humanistische Profil,  das am HoBa neben nur weniger als 30 weiteren staatlichen Gymnasien in Baden-Württemberg gelehrt wird. Latein und Griechisch als Fremdsprache ist eine einzigartige und prägende Erfahrung, die den Schüler an Wissen, philosophischem Denken und Charakter bereichert. Selbstverständlich ist nicht jeder bereit und willig, eine oder zwei „tote“ Sprache(n) zu lernen; für jene dienen Französisch und NWT als Alternativen.

Marlene Julia Brehm | Klasse 9a
Gymnasium Hohenbaden