Baden-Baden September 2016 Luftbild Innenstadt Vincentiusgelände Vincentius MLG Markgraf-Ludwig-Gymnasium
Eine Bildungsstätte mit langer Tradition ist das Markgraf-Ludwig-Gymnasium in Baden-Baden. | Foto: Bernd Kappler

Markgraf-Ludwig-Gymnasium

Altehrwürdiges Gebäude prägt das Stadtbild

Herr Reinhard, Sie waren vor mehr als 60 Jahren Schüler an meiner Schule. Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Was waren die schönsten Erinnerungen an das MLG?

Reinhard: Für mich ist die Schule ein Gebäude aus einer anderen Zeit und ist doch vor allem eine Schule des zwanzigsten Jahrhunderts. Es stammt aus der „Guten Alten Zeit“, einer Zeit, deren Geist zerbrechen musste. Nach meinem Wissen war der Baubeginn 1905, und 1907 wurde das heutige Gebäude eingeweiht.

Was meinen Sie, was hat sich bis heute verändert?

Reinhard: Die wesentliche Bausubstanz blieb unverändert. Es gab nach meiner Schulzeit neue Anbauten, den naturwissenschaftlichen Trakt und die Turnhalle. Diese Bauten werden den gewachsenen Ansprüchen und Anforderungen gerecht. Ich vermisse aber eine gewisse Behaglichkeit, die der Altbau für mich verströmt.

Waren Sie in letzter Zeit einmal wieder im Schulgebäude?

Reinhard: Ja, vor einem Jahr war ich im Rahmen eines Klassentreffens dort.

Und was hat Sie besonders bewegt?

Reinhard: Auf den ersten Blick hat sich nahezu nichts verändert. Selbst die Steine in den Kästen der Mineraliensammlung lagen da wie vor 60 Jahren. Auch den Turm durfte ich jetzt beim Klassentreffen besteigen, was früher unvorstellbar war. Beeindruckend war der großartige Ausblick von diesem Gebäude auf die Stadt Baden-Baden, wie ihn nur wenige Baden-Badener kennen. Vor meiner Zeit war noch eine Turmhaube aus Kupferblech auf dem Turm.

Haben Sie noch Kontakt zu Lehrern, von denen Sie unterrichtet wurden?

Reinhard: Ja, ich freue mich, dass ich noch Kontakt zu einem Lehrer habe, mit dem ich hin und wieder spreche.

Wie blicken Sie auf ihre Schulzeit zurück?

Reinhard: Ich fand es gut, dass es ein naturwissenschaftlich, neusprachliches Gymnasium war und dass es eine umfassende Bildung vermitteln konnte. Und ich freue mich immer wieder, wenn ich das mit seiner gelben Farbe das Stadtbild dominierende Gebäude auf dem Berg sehe. Auch an meine Lehrer denke ich immer gern zurück und ab und zu fällt mir noch manches ein, was ich heute auch mit anderen Augen sehen kann.