ZiSch | Freizeit
Foto: ©opolja - stock-adobe.com

Richard-Wagner-Gymnasium

Teamgeist an oberster Stelle

Handball bedeutet nicht nur Tore werfen, sondern ein gemeinschaftliches Gewinnen und Verlieren. Teamgeist spielt dabei eine sehr große Rolle. Jedoch verhilft dieser alleine der Mannschaft nicht zum Sieg, denn jeder einzelne Spieler muss einen gewissen Ehrgeiz und natürlich Spaß mitbringen. Denn nur durch regelmäßiges Trainieren können die Spieler die nötige Ausdauer und Kondition erlangen, welche für diesen Sport sehr wichtig sind.

Am Wochenende wird gespielt

In der Jugend trainieren die meisten Vereine ein- bis dreimal pro Woche, gegebenenfalls kommen Spiele am Wochenende dazu. Im Gegensatz zu anderen Sportarten ist Handball ein preislich gesehen eher günstigerer Sport. Die Jahresbeiträge liegen durchschnittlich bei 50 Euro, dazu kommen noch Trainingskleidung und Zubehör.

Glücksmomente durch gemeinsame Siege

Aus eigener Erfahrung können wir berichten, dass die Siege und der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft eine positive Auswirkung auf die Spielerinnen und Spieler haben. Viele Spieler sind selbst Zuschauer anderer Mannschaften des Vereins und bestärken diese, was die Vereinsgemeinschaft ungemein stärkt. Oft wird auch von Glücksmomenten bei Siegen erzählt, vor allem, wenn diese knapp ausfallen.

Ziele setzen ist besonders wichtig

Wie schon der Sport-Coach und Performance Experte Stefan Kloppe erklärte: „Erfolg hat nur, wer was tut”, dies schließt mit ein, dass man Verantwortung übernimmt und sich fair verhält. Außerdem muss man sich Ziele setzen, um etwas zu erreichen. Doch egal wie hoch man seine Ziele setzt, sollte man niemals vergessen, dass Handball ein Mannschaftssport ist, der auch viel damit zu tun hat zurückzustecken und anderen den Vortritt zu lassen.

Leni Jurek, Lara Ewald| Klasse 8b
Richard-Wagner-Gymnasium Baden-Baden