ZiSch | Handelslehranstalt Rastatt
Handelslehranstalt Rastatt | Foto: Handelslehranstalt Rastatt

Handelslehranstalt Rastatt

Mehrstöckige Fußballfelder

Tim Stösser | 1BK1W4
Handelslehranstalt Rastatt

Der Sport lebt und wird in Zukunft immer teurer

 

Der Sport ist allgegenwärtig und nicht wegzudenken. Sei es als Sport treibender Mensch oder als Zuschauer im Fernsehen oder auch bei Sportveranstaltungen.  Doch wird es den Sport auch in Zukunft noch in der heutigen Form geben? Dieser Frage gilt es auf den Grund zu gehen.

Fakt ist, immer mehr Menschen investieren viel Zeit und Geld in Sportangebote jeglicher Art. Für die meisten ist der Sport Ausgleich zu ihrem Arbeitsalltag. Jedoch was heute und auch in der Zukunft am meisten zählen wird ist die Gesundheit.

Der Faktor Gesundheit sticht wohl am meisten hervor, denn ein jugendliches, gesundes Aussehen wird immer wichtiger. Ein gesund aussehender Körper wird heute als Statussymbol empfunden. Für viele Menschen gilt heute schon Sport als Pflichtprogramm. So wird es sich auch in der Zukunft weitergehen. Sport und Bewegung, gepaart mit gesunder Ernährung,  werden einen noch höheren Stellenwert in der Gesellschaft einnehmen.

Doch wohin geht der Weg in Sachen Equipment? Man ist bereit immer mehr Geld für seinen Sport zu investieren, sei es in neueste Fitnessgeräte, Kleidung, Schuhe und anderes. Die Materialien werden immer innovativer. Die Ideen der Designer immer ausgefallener. Der Markt in Sachen Sportequipment wird noch stärker wachsen.

Natürlich wird  die Entwicklung auch in Sachen Sportstätten voranschreiten. Denn gerade in den Städten gibt es wenig Platz für Neues. Auch muss auf die Kosten geachtet werden. So kann man sich für die Zukunft beispielsweise mehrstöckige Fußballfelder vorstellen, ähnlich einer Parkgarage. Gerade in den Städten wird auf Sportzentren gesetzt, in denen sich alles an einem Platz befindet, ähnlich einer Shopping-Mall.

Aber, wird man sich fragen, was geschieht in der Zukunft mit unseren Vereinen? Durch das vielfältige Sportangebot haben es die Vereine schwer. Ein Mitgliederschwund lässt sich auf Dauer nur mit der Investition in neue Sportarten aufhalten, so geschehen in Ötigheim. Dort wurde eine Parcours-Anlage gebaut, um das Angebot attraktiver zu gestalten. Dies ist natürlich nur möglich, wenn auch die Gemeinde hinter dem Verein steht. Natürlich sollte bedacht werden, dass es auch mit dem Hochleistungssport vorbei sein wird, wenn es keine Vereine mehr gibt. Denn die Athleten werden in den Vereinen gemacht.

Beleuchtet man die Zukunft des Hochleistungssports, so ist festzuhalten, dass es immer Wettkämpfe geben wird. Denn die Menschen wollen Wettkämpfe sehen oder auch selbst spüren. Alleine die sportlichen Großereignisse, die im Fernsehen zu sehen sind – seien es im Fußball die Welt- beziehungsweise Europa-Meisterschaften oder Olympische Spiele –  werden immer weiter ins Uferlose wachsen. Die Begeisterung wird ungebrochen sein.

Das Thema Doping wird auch in den kommenden Jahren ein beherrschendes Thema im Hochleistungssport bleiben. Die Forschung wird ungebrochen daran arbeiten, Dopingsünder zu überführen.

Fazit, der Sport lebt heute mehr denn je, und er wird  immer weiter an Bedeutung zulegen. Lebensqualität, Gesundheit, Ernährung, Bewegung lauten die Schlagworte der Zukunft. Es wird immer verrücktere Sportarten geben, die auf jeden Fall viel Spaß bringen sollen, aber der Sport wird auch immer mehr Geld kosten. Die Sport-Arenen werden sich auch in Zukunft füllen. Und die Zuschauer werden ihre Sportler auch weiterhin anfeuern, auch wenn ein kleiner Beigeschmack bleibt, gerade im Hinblick auf Doping.