ZiSch | Werner-von-Siemens-Schule Karlsruhe
Beliebtes Hobby: Viele Jugendliche spielen gern Fußball. | Foto: dpa

Werner-von-Siemens-Schule

Fußball: Zusammenhalt und Teamgeist

Arthur Dietz | Klasse 8b
Werner-von-Siemens-Schule Karlsruhe

Den richtigen Platz gefunden

Wie ich vom Auswechselstürmer zum Stammtorhüter des Vereins wurde

Ich bin ein großer Fan von Fußball. Deswegen machte ich mir schon lange Gedanken, mich in einem Verein anzumelden. Im Oktober 2012 fing ich auf Empfehlung von meinem Klassenkameraden mit dem Kicken beim SV Nordwest an. In der ersten Saison war ich Auswechselstürmer. Als die Saison zu Ende war, wurden wir Staffelmeister. Zur Feier veranstalteten wir mit der Mannschaft ein Fest. Bei der Feier schlug mein Trainer vor, dass wir unter uns ein kleines Turnier spielen. Aus Spaß wollte ich mal im Tor als Torwart stehen und, nachdem das Turnier zu Ende war, war mein Trainer sehr überrascht, wie ich mich im Tor gezeigt hatte. Er meinte zu mir, dass ich nicht mehr als Stürmer, sondern als Auswechseltorwart spielen sollte.

In der nächsten Saison musste unser Stammtorhüter wegen der Schule mit dem Fußball aufhören. Seitdem bin ich Stammtorhüter. Die ersten paar Spiele liefen für mich nicht so gut als Torwart, aber nach und nach steigerte ich mich sehr. Daher wollte der Verein SV Nordwest mich  nicht wechseln lassen. Nachdem ich die zweite Saison zu Ende gespielt hatte, musste leider mein Trainer, als ich in die C-Jugend kam, aufgrund seiner Arbeit aufhören. Nach seinem Weggang bekamen wir drei neue Trainer. Nach einer weiteren Saison überlegte ich mir, den Verein zu verlassen, weil ich mich noch weiter steigern wollte. Im Sommer 2016 entschloss ich mich doch und ging zu dem Verein FC West. Auch dort spiele ich als Stammtorhüter. Aber ich möchte mich noch weiter steigern, deswegen bin ich auch offen für andere Vereine.

Ich finde Fußball ist das beste Hobby, weil man dort übt, mit anderen Menschen auszukommen und zusammenzuhalten und es auch ein Teamsport ist. Man lernt auch Respekt vor anderen Menschen zu haben, zum Beispiel Trainer, Teamkollegen, und man kann auch neue Freunde kennenlernen.

 

Alan Almizori | Klasse 8b

Wie ich zum Fußball kam

Ich möchte euch heute über mein Hobby erzählen. Mit sechs Jahren habe ich mit meinen Freunden und Cousins zwei- bis dreimal am Tag Fußball gespielt. Als ich acht Jahre alt war, meldete ich mich in meinem Heimatland Irak in einem Fußballverein an. Beim ersten Training hatte ich ein paar Startschwierigkeiten, aber mein Trainer machte mir immer wieder Mut. Schon nach kurzer Zeit hatte ich Erfolg und mein Trainer stellte mich ins Mittelfeld. Er gab mir die Nummer 21 und ich war so glücklich, dass er mir sein Vertrauen geschenkt hatte.

Ich hatte mich gefreut, Fußballer zu werden. Das war mein Traum und sollte es vorerst auch bleiben. Mit zehn Jahren musste ich mich vom Verein abmelden, da meine Eltern den Irak verlassen und nach Deutschland ziehen wollten. Mit zwölf meldete ich mich beim SV Nordwest in Karlsruhe an, aber bald darauf hatte ich keine Zeit mehr und hörte auf  Fußball zu spielen. Heute spiele ich manchmal noch mit meinen Freunden und Klassenkameraden.

 

Mercan Cici | Klasse 8b

Doch noch die Kurve gekriegt

Wie man in einem neuen Verein nochmal durchstarten kann

Ich bin 13 und mein Hobby ist Fußball. Meine Lieblingsfußballmannschaft  ist Real Madrid, eine von den besten spanischen und europäischen Mannschaften. Mit elf Jahren habe ich beim PSK mit Fußball angefangen. Nach einem Jahr musste ich dort aufhören, weil wir umzogen und ich dann keine Zeit mehr hatte.

Nach einer Weile empfahl mir mein Klassenkamerad beim FC West zu spielen. Ich war neugierig und ging mit und sie wollten mich auch tatsächlich im Team haben. Nun trainiere ich dreimal in der Woche in der C-Jugend in FC West. Meine Position ist Mittelfeldspieler und das Fußballspielen macht mir immer noch großen Spaß.