Jubel: Die Klasse 9c des Markgraf-Ludwig-Gymnasiums freut sich über die Auszeichnung im Journalismus-Projekt. | Foto: Michael Rudolphi

Hohenbaden und MLG

Preisgelder gehen an zwei Baden-Badener Schulen

Zwei Klassen an Baden-Badener Gymnasien jubeln am Mittwoch unabhängig vom bevorstehenden Ferienbeginn: Die Klasse 9b des Gymnasiums Hohenbaden (Hoba) und die Klasse 9c des Markgraf-Ludwig-Gymnasiums (MLG) sind mit jeweils einem Artikel beim BNN-Projekt „Zeitung in der Schule“ erfolgreich. Die Jury belohnt das Engagement der Schülerinnen und Schüler mit einer Urkunde und einem Zuschuss von jeweils 100 Euro für die Klassenkassen.

Geschichte eines Pflegekindes gewinnt Preis für MLG

Carolina Stolz nimmt stellvertretend für die Klasse 9c des MLG die Urkunde in Empfang. Die Schülerin erhält den Preis in der Rubrik „Wie Familien zusammenleben“. In ihrem Artikel „Plötzlich neue Eltern und zwei Geschwister“ schildert sie in einem Interview die Erfahrungen eines Jungen, der als Pflegekind in einer Familie aufwächst. Um die Privatsphäre der Betroffenen zu schützen, hat Carolina Stolz die Namen der Betroffenen anonymisiert.

Lehrerin Nicole Vollmer weist darauf hin, dass ihre Klasse einige Artikel in unterschiedlichen Stilformen geschrieben habe. Neben Interviews seien vor allem klassische Berichte, aber auch ein Gedicht darunter gewesen.

Hoba-Interview über künstliche Intelligenz prämiert

Die Hoba-Klasse geht in der Rubrik „Wie künstliche Intelligenz unser Leben verändert“ als Siegerin hervor. Die Schüler Maxim Wende, Lucius Procházka und Mark Remus hatten für ihren preisgekrönten Beitrag „Lernende Systeme können Fehler verursachen“ ein Interview mit dem KIT-Professor Christian Wressnegger geführt, der Experte für intelligente Systemsicherheit ist.

Erfolgreich: Mark Remus (links) und Lucius Procházka nehmen stellvertretend für die Klasse 9b des Gymnasiums Hohenbaden den Preis entgegen. | Foto: Michael Rudolphi

„Wir fanden das ein sehr spannendes Thema“, berichtet Autor Lucius Procházka. Er habe im Vorfeld bei drei möglichen Ansprechpartnern angefragt und dann schnell Wressneggers Zusage erhalten. „Das Interview haben wir per Videocall geführt“, sagt der Schüler. Nach Auskunft der betreuenden Lehrerin Clara Hildebrandt hat die Klasse in der vierwöchigen Projektphase zwölf Artikel verfasst, von denen es einige in die gedruckte BNN-Sonderbeilage „Zeitung in der Schule“ geschafft hätten. Die übrigen seien online auf bnn.de nachzulesen.

Beim Projekt „Zeitung in der Schule“ steht die spannende Beschäftigung mit der Medienlandschaft auf dem Stundenplan. Es sieht die kostenlose Lieferung der BNN in einem Zeitraum von bis zu vier Wochen vor. Parallel dazu besucht ein Redaktionsmitglied die Schulklasse, auch eine Besichtigung des Verlagsgebäudes der Badischen Neuesten Nachrichten in Karlsruhe ist möglich. Schülerinnen und Schüler sind eingeladen, in jedem Jahr zu verschiedenen Themen Artikel zu verfassen.

Michael Rudolphi