Homeschooling: Lernen von Zuhause
Zu Hause studieren: Das spart weite Wege zur Uni, aber andererseits fehlt das Studentenleben (Symbolfoto). | Foto: Evgeny Atamanenko / Adobe Stock

Markgraf-Ludwig-Gymnasium

Wie Studierende das Homeschooling erleben

Die Corona Pandemie beeinflusst unser alltägliches Leben. Besonders stark von den Eindämmungsmaßnahmen betroffen sind Schülerinnen und Schüler sowie Studierende. Um der Frage “Wie erleben Studierende das Covid-19-bedingte Homeschooling” nachzugehen, habe ich die Studentin Annabelle Schäfer (21) während des Lockdowns interviewt.

Hallo Annabelle! Schön, dass du dir heute die Zeit nimmst, ein paar Fragen zum Thema Homeoffice an der Hochschule zu beantworten. Möchtest du dich kurz vorstellen?

Annabelle: Hallo, ja gerne. Mein Name ist Annabelle Schäfer. Ich bin 21 Jahre alt und studiere im fünften Semester Gesundheitspädagogik an der pädagogischen Hochschule Freiburg. Aktuell ist das ganze Semester online und die Veranstaltungen sind synchron oder asynchron, das heißt, dass wir manchmal eine Veranstaltung über Zoom, eine Onlineplattform, mit unseren Dozenten haben oder das Übungsmaterial, welches auf unserer Lernplattform ILIAS hochgeladen wird, selbst erarbeiten.

Kannst du dich zu Hause vor deinem Laptop besser konzentrieren als an der Hochschule?

Annabelle: Ja, da man von anderen weniger abgelenkt wird und man sich nur auf die Aufgaben konzentrieren kann.

Ist es möglich, dass du ab und zu die ein oder andere Aufgabe vernachlässigst, oder erledigst du alles konsequent?

Annabelle: Dadurch, dass ich mehr Zeit habe, erledige ich alles konsequent. Denn die langen Bahnfahrten fallen weg sowie der Weg an die Hochschule von meiner Wohnung.

Lebst du alleine oder mit deiner Familie zusammen?

Annabelle: Ich wohne mit meiner Schwester und meinen Eltern zusammen in einem Haus.

Treten dadurch Probleme auf, welche dein Lernen beeinflussen?

Annabelle: Ja, auf jeden Fall. Besonders die Problematik mit der WLAN-Verbindung tritt häufig auf, weil meine Schwester auch Homeschooling hat und somit die Netzwerkverbindung oft abbricht. Aber auch die Ablenkung zu Hause ist viel größer, da ich häufiger von jemandem aus meiner Familie gestört werde.

Du hast gesagt, dass du alles von Zuhause aus erledigen kannst. Wie sieht es mit den Prüfungen aus? Musst du dafür in die Hochschule oder schreibst du diese von daheim aus?

Annabelle: Ich habe dieses Semester nur eine mündliche Prüfung, die ich von zu Hause aus über Zoom absolviere. Die, die eine schriftliche Prüfung haben, gehen in die Hochschule und schreiben diese dort.

Ist es für dich von Vorteil, deine mündliche Prüfung von zu Hause aus zu halten?

Annabelle: Ja, da ich nicht den langen Weg zur Hochschule auf mich nehmen muss und ich mich in meinem gewohnten Umfeld befinde.

Siehst du den Prüfungen lockererer entgegen oder hast du mehr Bedenken davor, da die Prüfung online stattfindet?

Annabelle: Ein paar Bedenken sind immer da, aber meine Aufregung ist nicht so groß, wie wenn ich vor meinen Dozenten Face to Face stehe. Jedoch habe ich Angst, dass die Internetverbindung nicht ausreichend stabil ist. (Seufzt)

Wirst du denn von den Dozenten ausreichend unterstützt und auf die Prüfung vorbereitet?

Annabelle: Die Unterstützung der Dozenten ist in Präsenz viel hilfreicher, da man sie beispielsweise direkt auf dem Flur abfangen kann und nicht auf eine Rückmeldung per Mail warten muss.

Wie ist es für dich, ohne deine Kommilitonen und Kommilitoninnen zu studieren?

Annabelle: Das ganze Studentenleben fällt weg, jedoch komme ich mit dieser Situation gut klar. Wir halten den Kontakt, denn wir schreiben, telefonieren oder haben unsere eigenen Onlinesitzungen. Dennoch ist es natürlich kein Vergleich zu davor. Die Kontakte sind weniger und man ist häufiger auf sich alleine gestellt.

Machst du dir mehr Druck, weil du alles alleine bewältigen musst?

Annabelle: Ja, manchmal bin ich aber auch zufrieden, alles selber zu machen, so kann ich mein eigenes Tempo bestimmen und muss auf niemanden schauen. Jedoch fehlt mir manchmal die Unterstützung und das setzt mich unter Stress.

Wie zeigt sich dieser Stress?

Annabelle: Ich fühle mich oft angespannt, wenn ich nicht weiter weiß.

Wie bringst du dich dann auf andere Gedanken? Also wie schaffst du es, gerade jetzt in Zeiten der Pandemie einen Ausgleich zu finden?

Annabelle: Ich betreibe zurzeit viel Sport, mache aber auch gerne Yoga. Das hilft mir den Stress auszugleichen.

Merkst du durch das Homeoffice physische Belastungen?

Annabelle: Natürlich, zum Beispiel Rückenschmerzen und Kopfschmerzen. Aber ich merke auch, dass meine Augen durch das ständige Arbeiten am Laptop belastet werden.

Was hat dich am meisten herausgefordert?

Annabelle: Ganz klar die technische Kompetenz. Ich musste mich erstmal auf die Onlineplattformen umstellen und mich daran gewöhnen.

Bevorzugst du das Studium an der Hochschule oder von zu Hause aus?

Annabelle: Es kommt darauf an. Ich kenne mich jetzt gut mit der Technik aus und habe mich daran gewöhnt. Dadurch werde ich auch für das kommende Semester weniger Probleme haben. Ich denke, dass das Homeoffice viele Vorteile hat.

An welche Vorteile denkst du?

Annabelle: Die langen Bahnfahrtzeiten fallen weg, genauso wie die dafür entstehenden Kosten. Zudem ergibt sich daraus auch eine niedrigere Infektionsgefahr, was meiner Meinung nach ein sehr wichtiger Punkt ist.

Und was sind für dich Nachteile?

Annabelle: Es fehlt auf jeden Fall das normale Studentenleben und das Miteinander. Zudem gibt es ab und an Kommunikationsprobleme zwischen Studenten und Dozenten.

Kannst du dir vorstellen, auch in Zukunft im Homeoffice zu sein?

Annabelle: Eine gewisse Zeit ja, aber ich würde auch schon gerne mal wieder meine Mitmenschen sehen.

Von eins bis fünf, wie zufrieden bist du mit dem Homeoffice?

Annabelle: Im Nachhinein eine Vier, da ich jetzt weiß, wie alles funktioniert. Aber am Anfang hätte ich niedriger bewertet, da zu Beginn des Semesters noch alles neu für mich war.

Vielen Dank, dass du dir heute die Zeit genommen hast und viel Glück bei deiner Prüfung!

Julia-Samira Schäfer | Klasse 9a
Markgraf-Ludwig-Gymnasium Baden-Baden