Gärtnern hilft gegen den Corona-Blues. Viele Sportarten sind in der Pandemie nicht möglich, doch es gibt Alternativen. | Foto: Sue Wetjen 2020 / Adobe Stock

Walahfrid-Strabo-Gymnasium

Wenn Corona dick macht

Wer hat heute nicht das Gefühl, während Corona zugenommen zu haben? Vielleicht hat die Waage Ihnen das auch schon bewiesen? Aber machen wir uns nichts daraus, jeder Körper ist schön. Wer mit seinem Aussehen gerade nicht zufrieden ist, erhält hier einige Tipps.

Viele konnten ihr Hobby aufgrund von Corona nicht ausüben. Sehr schade. Trotzdem gibt es viele Dinge, die man machen kann, um fit zu bleiben. Man muss nur den nötigen Ehrgeiz haben und nicht immer gleich zur Chipstüte greifen.

Mit Joggen, Gärtnern oder Tanzen wird man die Fettpolster wieder los

Vielleicht kann man zwar seinem Hobby nicht nachgehen, dafür kann man joggen oder spazieren gehen. Wem es draußen gut gefällt, der kann im Garten Gemüse und Obst anpflanzen, um dann etwas Frisches und Gesundes zu kochen. Vielleicht ist das Gärtnern ja das perfekte neue Hobby und auch ein sehr guter Zeitvertreib. Man könnte dann später zum Beispiel Rhabarberkuchen backen, Limonade selbst herstellen, gesunde Chips machen oder Brot backen.

Nachdem man dann Energie getankt hat, folgt die Bewegung. Machen Sie Ihr Lieblingslied an, tanzen Sie und singen Sie dazu und genießen Sie einfach das Leben. Danach gehen Sie duschen und selbst dann können Sie Ihr eigenes Konzert weiterführen.

Auch beim Chillen verbraucht man Kalorien

Nach der ganzen Bewegung folgt die Ruhephase. Setzen Sie sich hin und malen Sie, lassen Sie einfach Ihren Gedanken freien Lauf. Dabei ist es egal, ob man malen kann oder nicht, vielleicht steckt in Ihnen ja ein unentdeckter Künstler. Falls Sie keine Lust auf nichts haben, dann chillen Sie einfach ein bisschen, gucken Sie Fernsehen oder lesen Sie. Man darf auch mal chillen. Übrigens verbraucht man auch beim Chillen Kalorien. Gehen Sie dann pünktlich schlafen, denn der Mensch braucht im Durchschnitt acht Stunden Schlaf. Am nächsten Tag starten Sie dann ausgeschlafen in den neuen Tag. Rappeln Sie sich auf, denn eine Routine ist auch während Corona wichtig.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund, auch Sie werden Corona überleben, vielleicht mit ein paar Kilo mehr auf den Rippen, aber das ist ja nicht so schlimm.

Clara Wöstmann, Dora Blazevic, Alina Osmanovic, Emma Tuschter | Klasse 9b
Walahfrid-Strabo-Gymnasium Ettlingen