Freie Zeitplanung beim Fitness | Foto: bilderbox.com

Humboldt-Gymnasium

Sport nach Lust und Laune

In vielen Freizeitaktivitäten ist man zeitlich sehr an sein Hobby gebunden, sodass man nicht spontan sein kann. Man hat geregelte Uhrzeiten und Tage, an denen man sein Hobby auslebt. Allerdings gibt es auch Tage, an denen man keine Lust auf das jeweilige Hobby hat. Mein Hobby ist das Fitnessstudio, beziehungsweise dort zu trainieren.

Viel ausprobiert

Ich habe schon von klein auf viele verschiedene Hobbys ausprobiert, allerdings hat mich immer eine Sache besonders gestört: gebunden zu sein. Es gibt nämlich Personen, die es einfach nicht mögen jeden Dienstag und Donnerstag von 17-19 Uhr, manchmal auch ein ganzes Wochenende dafür zu opfern, sein Hobby auszuleben. Denn ich bin eine Person, die sehr schnell von etwas gelangweilt ist und dann kommt die Phase, in der man keine Lust hat ins Training zu gehen. Dann will man aber andererseits die Leute, die mit einem in einer Gruppe sind, sei es bei Tanzaktivitäten, Fußball, Volleyball, oder ähnlichem, nicht im Stich lassen, denn man muss ja für das nächste Turnier trainieren. Es ist ein ewiger Kreis, der wie jeder andere Kreis, nicht aufhört, es sei denn man entscheidet sich mit dem Hobby aufzuhören. So habe ich zum Beispiel nach knapp fünf Jahren mit dem Tanzen aufgehört.

Erfolge erkennen

Doch dann habe ich das Fitnessstudio für mich entdeckt, denn all die Dinge, die mich sonst gestört haben, waren hier nicht vorhanden. Ich kann selber entscheiden, wann und wie oft ich trainieren möchte. Zudem muss man nicht auf die anderen in seiner Gruppe Rücksicht nehmen, da es keine anderen in der Gruppe gibt, weil es ein Einzelsport ist. Man ist viel fokussierter auf sich selbst und seine Ziele. Auch gibt es bei meinem Hobby Glücksmomente, die sich anders, als bei anderen Hobbys zeigen. Man ist nicht Erster geworden auf einem Turnier oder hat eine neue Tanzbewegung gelernt. Nein, man sieht Fortschritte am eigenen Leib und wird so immer motivierter. Anstatt wie am Anfang 15 Minuten am Stück zu rennen, kann man jetzt schon eine Stunde am Stück rennen. Man entwickelt sich von Tag zu Tag immer mehr.

Der Kostenbereich variiert von dem jeweiligen Fitnessstudio, allerdings kann ich sagen, dass es mich nicht mehr als meine anderen Hobbys kostet. Man zahlt monatlich eine Mitgliedschaft und kann so oft man will dorthin.

Individuelle Ziele setzen

Wenn man selber interessiert daran ist, sollte man sich zuerst verschiedene Fitnessstudios anschauen und dann entscheiden, welches für einen am meisten geeignet ist. Denn nicht alle Fitnessstudios sind gleich ausgestattet oder preislich gleich. Falls es für einen wichtig ist, nicht allzu weit zu fahren oder zu laufen, sollte man auch den Ort des Fitnessstudios beachten.

Sonst ist es wichtig, dass man motiviert ist und es auch wirklich will. Man muss keine Erfahrung davor gesammelt haben, da es in Fitnessstudios auch Fitnesstrainer gibt, die einem alles zeigen und erklären. Es gibt auch die Möglichkeit zusammen mit einem Fitnesstrainer einen individuellen Plan zu erstellen, falls man sagt, man braucht feste Termine. Mein Tipp ist es, sich Ziele zu setzen und auf diese hinzuarbeiten.

Isabella Haramustek| Klasse 10a
Humboldt-Gymnasium