Heisenberg-Gymnasium Karlsruhe

Ein lyrischer Aufruf zum Klimaschutz

Das lyrische Ich aus unserer Science-Fiction Ballade lebt in einer Zukunft, in der alle Chancen vergangen sind, die Welt vor dem Klimawandel zu schützen. 

Wir wollen mit diesem Gedicht erreichen, dass auch in Zukunft die Kinder unserer Kinder eine schöne Heimat haben.

Wir hoffen, dass sich jeder angesprochen fühlt, einen Teil zum Schutz unserer Heimat beizutragen.

Schuld daran hast du!

Die Zeit ist vergangen
Und ich sitze nun hier
Die Erde ist unter und über mir
Das Chaos hat erst angefangen

Ganz allein höre ich die Blitze über mir
Das Wetter spielt verrückt wie in einer Fantasie
Die Sonne scheint so stark wie noch nie
Doch ich spür nur die Kälte und die Dunkelheit hier

Die Unwissenheit zerfrisst mich innerlich
Das Wetter ist verwirrt
Nur hier unten bleiben wir unberührt
Jeder, der rausgeht ist zögerlich

Könnt ihr die Welt nicht pflegen?
Womit habe ich das verdient?
Nun sitze ich hier kniend
Habe ich nicht auch ein Recht auf Leben?

Ich spüre den eisernen Griff des Todes, der jeden von uns erfasst
Das Leben ist nicht lebenswert, die Schuld daran hast du!
Die Angst um meine Existenz habe ich immerzu
Die Chance auf ein gutes Leben haben wir verpasst

Meine Zukunft ganz zerbrochen
Keinen Ausweg seh ich hier
denn nichts stillte deine Gier
du hast unsere einzige Mutter erstochen

Du hattest noch die Chance!
Warum hast du nichts getan?

Carolina Hornung, Maya Kwik | Klasse 9a
Heisenberg-Gymnasium Karlsruhe