Schach ist ein Strategiespiel. | Foto: bilderbox.com

Justus-Knecht-Gymnasium

Mich setzt man nicht leicht schachmatt

Es ist mal wieder Freitagnachmittag. Ich sitze zu Hause am Computer und spiele online Schach gegen Bekannte, damit ich mich für das Training um sechs Uhr gut vorbereitet habe. Ich freue mich immer auf das wöchentliche Training, weil ich dort viele meiner Freunde sehe. Obwohl es offiziell erst um 18.30 Uhr losgeht, komme ich schon früher, weil ich dann vorher noch mit ein paar Freunden Schach spielen kann. Wenn das Training dann anfängt, schauen wir mit unsrem Trainer eine oder mehrere Partien von Großmeistern, beziehungsweise ehemaligen Weltmeistern an. Wir überlegen oft, wo die Großmeister vielleicht einen Fehler gemacht haben oder was bessere Züge gewesen wären.

Analysieren und Spielen

Wenn unser Training vorbei ist, spielen wir oft noch gegeneinander und haben viel Spaß. Ab und zu gibt es auch nach dem Training ein Blitz-Turnier, zu dem noch andere Spieler aus unserem Verein „SC Untergrombach“ kommen. Alle ein bis zwei Monate gibt es ein „Training mit dem Großmeister“. Dort macht, wie schon im Titel angedeutet, ein Großmeister Training über ein bestimmtes Thema.

Training und Tuniere

Ich bin auch in der Schulschachgruppe, doch leider findet die AG mittwochs in der siebten Stunde statt, in welcher ich dieses Schuljahr Unterricht habe. Trotzdem spiele ich die Schulschachmeisterschaft und auch andere Schulturniere mit. Wir haben als Schule schon öfter in der vergangenen Zeit einen Pokal mitnehmen können, doch leider schwindet so langsam die glorreiche Zeit für das Justus-Knecht-Gymnasium, da jetzt schon einige der besten Schachspieler die Schule abgeschlossen hatten. Doch trotz der steigenden Konkurrenz geben wir nicht auf und versuchen jedes Jahr erneut zu gewinnen. Es macht mir richtig viel Spaß bei den Turnieren oder einfach so im Training zu spielen.

Simon Kling | Klasse 9a
Justus-Knecht-Gymnasium Bruchsal