Wann mache ich was? Damit die Tage jetzt nicht langweilig werden, solltet ihr euch eine Art Stundenplan überlegen. | Foto: dpa

Nachrichten für Kinder

Freizeit kann anstrengend sein

Im Moment haben die meisten Menschen mehr Zeit als sonst. Auch euch geht das bestimmt so. Klar, die Lehrer schicken neue Aufgaben. Aber die muss man ja meist nicht sofort machen.

Viele Menschen merken gerade, dass so viel Freizeit auch ganz schön anstrengend sein kann. Jemand, der sich mit einer solchen Situation gut auskennt, ist der Astronaut Alexander Gerst. Er war viele Monate in der Raumstation ISS auf kleinstem Raum mit einigen anderen Wissenschaftlern und arbeitete nicht den ganzen Tag. Damit bei ihm keine Langeweile aufkam, gab er jedem Tag eine Struktur.

Tipp: dem Tag eine Struktur geben

Das bedeutet, dass man Dinge immer zur selben Zeit erledigt: Am Morgen klingelt der Wecker nicht zu spät. Frühstücken und dann Schulaufgaben erledigen bis zum Mittagessen.

Anschließend ist erst einmal Freizeit. Ihr könnt mit Freunden telefonieren, Videochatten oder ein Buch lesen. Dann noch einmal eine Lernzeit einplanen, in der ihr Dinge wiederholt oder Themen aufarbeitet, die ihr nicht verstanden habt. Lernplattformen im Internet, die teilweise auch kostenlos sind, bieten für jeden eine gute Hilfe. Auch könnt ihr euch Vokabeltrainer aufs Handy laden.

Ihr solltet nicht vergessen, euch zu bewegen. Das geht sogar zu Hause. Zahlreiche Sportvereine haben auf ihren Internetseiten Videos für gemeinsame Trainingseinheiten. Nach dem Abendessen mit der Familie Spiele spielen und nicht zu spät ins Bett gehen. Dann seid ihr am nächsten Tag auch wieder fit.